SCHULPROGRAMM

 Etappenziel in unserer Schulentwicklung:

Unser Schulprogramm

Lehrerkonferenz verabschiedete am 12.2.2010 ein Schulprogramm – Nach über 2 Jahren Etappenziel erreicht

Es war ein langer und steiniger Weg in bewegten Zeiten, doch wir haben durchgehalten. Viele erinnern sich an die Evaluation, die wir vor über einem Jahr sehr aufwändig mit Hilfe aller Lehrkräfte aller Schüler und vieler Eltern intern durchgeführt haben. Die Berichte dazu kamen sporadisch (Seite Hintergründe), Ergebnisse wurden kaum sichtbar gemacht. Warum?

Evaluation ist eine Überprüfung schulhausinterner bzw. das Lehrerkollegium betreffender Prozesse. Es geht uns darum, unsere Arbeit zu professionalisieren, für alle Beteiligten zu optimieren. Dazu haben wir alle Beteiligten in geheimen Abstimmungen zu 50 bis 80 Aspekten befragt. Damit begann eine 6-schrittige Entwicklung: 

Gut zu erkennen: Die meisten Aspekte wurden bei der Schülerbefragung im grünen (positiven) Bereich beschieden, dennoch waren die Ausschlage nach unten (immer noch durchschnittliche Ergebnisse) gute Ansatzpunkte für Entwicklungsmöglichkeiten.

1. Schritt: Interne Evaluation:
Detaillierte Befragung aller Schüler, aller Lehrkräfte und einer Zufallsauswahl von Eltern; (Beispiel: Fragebogen Schüler )
2. Schritt: Auszählung:
Auswertung der Fragebögen, Bündelung und Darstellung der Ergebnisse;
3. Schritt: Umgang mit dem Zahlenmaterial:
Im “World-Cafe” (eine besondere Methode der Lehrerkonferenz) arbeiten Gruppen an den ausgewerteten Zahlen und Grafiken. Welche Profilspitzen sollten in Arbeitsfelder münden?

Bilder aus dem Worldcafe im März 2009

4. Schritt: Umsetzung in eine Entwicklungsstrategie:
Fünf Arbeitsfelder mit Zielen und Handlungsschritten werden im Laufe mehrerer Sitzungen etabliert: Innenwirkung, Außenwirkung, Erziehung/Soziales, Unterricht und Organisation;
5. Schritt: Erarbeiten eines Schulprogrammes:
Lehrkräfte und Schulleitung redigieren den Zielekatalog und die Handlungsschritte und fügen eine Zeitschiene an. Alle Kollegen bestätigen per Unterschrift die Zielsetzungen und akzeptieren implizit die Handlungsschritte; Die Ziele des Schulprogrammes veröffentlichen wir hier gerne. Die jeweils ein bis sechs Handlungsschritte, die zum Erreichen der einzelnen definierten Ziele mit einem Zeitfenster vereinbart sind, werden jedoch mitunter von Einzelpersonen realisiert und deshalb nicht veröffentlicht. Das Programm soll innerhalb 8 Trimester, also bis Ende Schuljahr 2011/2012 umgesetzt sein.
6. Schritt: Steuergruppe etablieren:
Das Lehrerkollegium bestimmt je Arbeitsfeld einen AG-Sprecher, welcher Mitglied in der Steuergruppe ist. Diese werden zusammen mit interessierten Kollegen die Umsetzung der einzelnen Handlungsschritte betreiben. Künftig soll unsere Steuergruppe, deren Mitglieder jährlich von der Lehrerkonferenz neu bestätigt oder neu gewählt werden, die weitere Entwicklung der Schule verantwortlich bestimmen – auf Augenhöhe mit der Schulleitung. Dies soll eine gesteigerte Identifikation mit Schule zur Folge haben, ganz im Sinne eines unserem Staatswesen adäquaten Demokratieverständnisses. Für den Start sind gewählt:
Jutta Billmaier, Claudia Bruckert, Petra Ilgenfritz, Inge Jenchen, Ulrike Weber, Meike Zölfel-Schwarzer.

Im kommenden Schuljahr soll ein schulfremdes Expertengremium eine externe Evaluation unserer Arbeit vornehmen. Diese wird sicher neue Impulse für unser Schulprogramm erbringen. Dennoch können wir mit Stolz konstatieren: Wir haben eine Richtung für uns gefunden. Alle unsere Unterstützer von außen, das Schulamt, die Gemeinden als Sachaufwandsträger, unsere Partnerschulen, den Elternbeirat, die Betriebe in der Region und unsere Freunde bitten wir um wohlwollende Begleitung und weitere Hilfestellung in unserer schulischen Entwicklungsarbeit.

Rainer Thiede, Rektor